Deutscher Gewerkschaftsbund

19.12.2016
Zwickau

Zwickau zeigt Herz

ZwickauerInnen singen Weihnachtslieder und werben für Nächstenliebe

ZwickauerInnen am Domhof

ZwickauerInnen am Domhof DGB SWS/me

Über 300 Zwickauerinnen und Zwickauer trafen sich am 17.12.2016 in der Muldestadt an der Katharinenkirche, um gemeinsam mit einem Lichtelumzug und anschließendem Weihnachtsliedersingen am Domhof ein starkes Zeichen für Toleranz und Nächstenliebe zu setzen. "Zwickau zeigt Herz" war dabei die passende Überschrift der Veranstaltung, zu der sich die Stadt von ihrer schönen Seite präsentierte.

Nach den Ereignissen der vergangenen Monate und Jahre sowie im Lichte der erstarkenden Bewegungen um die sogenannten "besorgten BürgerInnen" wollten die Teilnehmenden an diesem Tag einmal mehr zeigen, dass Werte des Abendlandes wie Nächstenliebe und Toleranz keine Grenzen kennen. Die freundliche Stimmung auf der Veranstaltung unterstrich eben dieses Bild.

"Nächstenliebe und Toleranz sind Begriffe, die es immer wieder mit Leben zu füllen gilt. Wir dürfen diese Grundwerte unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens nicht den geistigen Brandstiftern um rechte Gruppierungen überlassen. Ich finde es beeindruckend, wie engagiert viele ZwickauerInnen sind. Ein friedliches und tolerantes Miteinander sind die Grundpfeiler unserer Demokratie.", so Gewerkschaftssekretär Matthias Eulitz.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de