Deutscher Gewerkschaftsbund

03.06.2013

Bezirksjugendkonferenz des DGB Sachsen in Chemnitz

Vom 31. Mai bis 01. Juni 2013 trafen sich die Jugendvertreter/innen der Gewerkschaften im Veranstaltungszentrum Luxor Chemnitz zur Bezirksjugendkonferenz 2013, um ein Resümee der Arbeit der vergangenen 4 Jahre zu ziehen und die weiteren Ziele undAufgaben für die Zukunft der Jugend in den Gewerkschften und des DGB festzulegen.

Die Konferenz war in 2 Teile aufgeteilt. Der 1. Teil fand am 31. Mai statt und war offen für Gäste zugängig. So waren Vertreter/innen der lokalen Parteijugenden und auch andere Besucher anwesend.

Eröffnet wurde die Konferenz am frühen Freitag Abend von André Schnabel, Bezirksjugendsekretär des DGB Sachsen, welcher nach einem kurzen Grußwort einen Einspieler aus dem Film „Widerstand leisten – zu jeder Zeit und überall“ zeigte. Der Film wurde von der IG Metall Jugend Berlin-Brandenburg-Sachsen anlässlich der Zerschlagung freier Gewerkschaften durch die Nazis vor 80 Jahren in Auftrag gegeben.
Im Anschluss hielt die Vorsitzende des DGB Sachsen, Iris Kloppich, ein Grußwort an die Delegierten und Gäste, in dem sie den Einsatz und die harte Arbeit der jungen Gewerkschafter/innen lobte.

André Schnabel referierte darauf über die Arbeit der DGB Jugend Sachsen zwischen 2009 und 2013, indem er den Besucher/innen den aktuellen Geschäftsbericht vorstellte und die wichtigsten Aktionen und Projekte erläuterte.

Zum Abschluss der Vortragsreihe referierte Steffen Mühsinger, Mitglied der IG Metall Chemnitz und Vorsitzender der DGB Jugend Chemnitz, über die Jugendstudie „Persönliche Lage und Zukunftserwartungen der jungen Generation 2012“ von der IG Metall. 
Danach fand nach diesem inhaltlichen Input eine „Fishbowl“-Diskussion zwischen Vertreter/innen der Jusos, Jungen Union, Grünen Jugend, Linksjugend und der Piratenpartei unter der Moderation von Grit Kluge (Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.) statt.

Ein Platz in der Runde wurde anfangs für Gäste aus dem Publikum frei gehalten und wurde im Laufe der Diskussion immer wieder von einer anderen Person besetzt, welche neue Fragen in die Runde warf. Dies führte zu einer sehr lebendigen und informativen Diskussion, welche über 2 Stunden andauerte.

Nach all diesen inhaltlichen Tagespunkten ließen die Teilnehmer/innen den Abend im Foyer des Luxor am Buffet ruhig und gesellig ausklingen.

Am folgenden Tag wurde die Konferenz 9 Uhr mit dem zweiten, offiziellen Teil fortgesetzt.

Die 22 Delegierten berieten über 33 gestellte Anträge und stimmten im Anschluss an die Beratungen darüber ab.

Die bestätigten Anträge gehen an die Bundesjugendkonferenz bzw. die Bezirkskonferenz des DGB Sachsen.

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de