Deutscher Gewerkschaftsbund

06.05.2021
Protest gegen Austritt aus Kulturraum Vogtland-Zwickau

Plauens kulturelles Leben steht auf dem Spiel!

Die Stadt Plauen beabsichtigt offenbar, aus dem Kulturraum Vogtland-Zwickau auszutreten. Das könnte einem Ausverkauf der Kultur gleichkommen! Die Leidtragenden wären Kulturschaffende und Publikum. Dagegen formierte sich am 4. Mai vor der Festhalle Plauen Protest. Beteiligt an einer konzertierten Aktion waren die im Theater vertretenen Gewerkschaften ver.di, GDBA, DOV und VdO. Der DGB Vogtland unterstützte die Aktion.

Protest

Protest DGB SWS

"In Summe betrachtet steht hier die Kultur in Plauen auf dem Spiel!"

Die Protestaktion fand anlässlich der ihr nachfolgenden Sitzung des Plauener Stadtrates statt. Während der Stadtratssitzung stand der Austritt aus dem Verbundraum auf der Tagesordnung. Neben den finanziellen Unsicherheiten eines solchen Austritts gäbe die Stadt aber außerdem Entscheidungsbefugnisse über die Verteilung der Kulturgelder ab. "In Summe betrachtet steht hier die Kultur in Plauen auf dem Spiel!", warnt Matthias Eulitz vom DGB Vogtland vor einer so folgenschweren Entscheidung.

"Ohne Kunst und Kultur wird's still."

Gerade in den aktuell schwierigen Zeiten machte ein Slogan immer wieder die Runde: "Ohne Kunst und Kultur wird's still." war allerorten zu lesen. "Dass die Stadt Plauen jetzt in der Art reagiert, die ohnehin gebeutelte Kultur noch weiter in Bedrängnis zu bringen, ist absolut unverständlich!", ergänzt Eulitz. "Die Menschen sehnen sich wie kaum je zuvor nach gemeinsamen Aktivitäten. Sie brauchen kulturelle Beiträge. Eine Gesellschaft ohne diese möchten wir uns sicher nicht vorstellen, oder?", fragt Eulitz.


Nach oben