Deutscher Gewerkschaftsbund

26.08.2019
#unteilbar

Größte Demonstration, die Sachsen je erlebt hat!

Über 40.000 Menschen setzten am 24. August zur #unteilbar Demo in Dresden ein beeindruckendes Zeichen für eine offene und solidarische Gesellschaft.

#unteilbar

#unteilbar Demozug DGB SWS

Es ist der 24. August 2019. Über 40.000 Menschen laufen durch die Dresdner Innenstadt und fordern eine offene und solidarische Gesellschaft. Mit der #unteilbar Demo in Dresden erlebten die Sachsen am vergangenen Samstag die größte Demonstration, die der Freistaat je erlebt hat!

Respekt

Unsere Alternative heißt Solidarität DGB SWS

Über vierzig Lautsprecherwagen waren im Stadtgebiet unterwegs. Die unterschiedlichsten Organisationen beteiligten sich an der Demo. Von der Arbeiterwohlfahrt bis zu Gewerkschaften und Antirassismusorganisationen. Ingesamt ein Zug von über 3 Kilometern Länge. Das gab es in dieser Größenordnung noch nie in der Elbestadt.

Angleichung Ost-West

KollegInnen fordern Arbeitszeitangleichung DGB SWS

"Einfach unglaublich, was die Organisatoren hier auf die Beine gestellt haben!", so Ralf Hron, Chef des DGB in Südwestsachsen. Wir sind mit hundert KollegInnen und Kollegen aus Chemnitz und Zwickau angereist und konnten kaum fassen, wieviele Menschen sich hier für eine offene und solidarische Gesellschaft stark gemacht haben. Das macht Mut! Am 1. September ist Landtagswahl. Sicher entscheiden sich viele Sachsen für eine vernünftige Politik und zeigen dass auch sie unteilbar sind.", resümiert der Gewerkschafter.

Hier geht's zur Bildergalerie:


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de