Deutscher Gewerkschaftsbund

01.07.2019
Kundgebung

Wandel in der Industrie? Nur mit uns!

Über 50.000 Metallerinnen und Metaller demonstrierten am 29. Juni in Berlin: "Wandel ja. Aber nur mit uns!" Eingeladen hat IG Metall Chef Jörg Hofmann. Am Brandenburger Tor bekamen die Kolleginnen und Kollegen dabei Unterstützung von Promies wie Culcha Candela, Silly und Joris.

Kundgebung

Kundgebung DGB SWS

Über 50.000 Kolleginnen und Kollegen! Wer hätte das gedacht? Dass aus dem gesamten Bundesgebiet mobilisiert wurde war klar, aber so viel Support machte einfach nur sprachlos. Neben den Kolleginnen und Kollegen der IG Metall waren auch zahlreiche andere Gewerkschaften zu sehen. So trifft der Wandel nicht nur die Automobil-, sondern u.a. auch die chemische Branche und den Kohleabbau. Davon fühlten sich vor allem die Mitglieder der IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie) angesprochen.

Silly

Silly DGB SWS

"Hier geht es um unsere Zukunft und die unserer Kinder!", war von einem Kollegen zu hören. "Wenn wir heute die Politik nicht zum handeln bewegen, ist es vielleicht schon zu spät." fuhr er fort. Der Wandel in vielen Arbeitsbereichen ist nicht aufzuhalten. Dass dabei aber die arbeitende Bevölkerung mitgenommen und beteiligt werden muss, dafür setzte man am 29. ein sensationelles Zeichen. Jetzt ist es an der Politik, zuzuhören und den Wandel zu gestalten. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben.


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de