Deutscher Gewerkschaftsbund

30.09.2015
IG Metall

IG Metallerinnen und Metaller tagen in Chemnitz

Delegiertenversammlung beschäftigt sich mit TTIP und Flüchtlingen

IG Metall Chemnitz

Der 1. Bevollmächtigte der IG metall Chemnitz zur Delegiertenversammlung am 23.9.2015. Hron

Am 23.09.2015 fand in Chemnitz eine Delegiertenversammlung der IG Metall in der Messehalle 2 statt.
Die Metallerinnen und Metaller erhielten durch den 1. Bevollmächtigten, Mario John, einen ausführlichen Bericht zur aktuellen Situation in ihrem Organisationsbereich. Dabei ging er ausführlich auf die Mitgliederentwicklung und die Tarifbewegungen in diesem Jahr ein. Das Engagement der über 20.000 Kolleginnen und Kollegen in der IG Metall Verwaltungsstelle Chemnitz hat gute Ergebnisse möglich gemacht und viele der Anwesenden haben sich an Warnstreikkundgebungen beteiligt. Mario John skizzierte aber auch ausführlich das gesellschaftliche Umfeld und damit die Rahmenbedingungen. Von der Bezirksleitung nahm Nele Heß an der Veranstaltung teil. Zu ihrer Veranstaltung hatten die Kolleginnen und Kollegen den DGB-Regionsgeschäftsführer Ralf Hron zu Ausführungen über die geplante TTIP-Demonstration am 10. Oktober eingeladen. Nach einem kurzen Vortrag über die Hintergründe der Kritik der Gewerkschaften am geplanten Welthandelsabkommen zwischen der EU und den USA gab es positive Signale zur Beteiligung.

Andreas Pietz verabschiedete Hron freundlich und leitete die Diskussion zum Thema Flüchtlinge ein. Die Delegierten diskutierten intensiv über die Herausforderungen, die sich aus der Flüchtlingsbewegung ergeben. Dabei wurde die Notwendigkeit zur beruflichen Integration besonders hervorgehoben. Viele Fragen wurden beantwortet und es wurden einige Initiativen der Mitglieder vorgestellt. Die IG Metall-Jugend berichtete über ihr Engagement unter dem Titel „Refugees welcome“. Unter starkem Beifall erteilten die Anwesenden jeder Bestrebung nach ausländerfeindlichen Übergriffen und rassistischer Propaganda eine Abfuhr. Die IG Metall hat sich in den vergangenen Tagen, wie auch der DGB Sachsen mit Positionspapieren und Informationen für Migranten an die Öffentlichkeit gewandt. Mehrere der Papiere stehen hier zum Download zur Verfügung.

Hier die Möglichkeit für einen Download einer Flüchtlingsbroschüre des DGB Sachsen unter:

http://sachsen.dgb.de/themen_1/++co++1e4baf8a-62ae-11e5-815d-52540023ef1a

Infos Flüchtlinge Arbeitsmarkt IG Metall (PDF, 464 kB)

IG metall Informationen SOPOINFO zu Flüchtlingen und Arbeitsmarkt

DGB Bezirk Sachsen zu Flüchtlingen (PDF, 132 kB)

Beschlusss des DGB Sachsen zu Flüchtlingen vom September 2015.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de