Deutscher Gewerkschaftsbund

Zukunftsdialog

Köpping: Integriert doch erst mal uns!

Am 20. August lädt der DGB Südwestachsen zum Gespräch mit Petra Köpping (Staatsministerin für Gleichstellung und Integration) ein. Die Ministerin spricht dabei über ihr neues Buch. Die Streitschrift "Integriert doch erst mal uns!" beschäftigt sich mit Fragen um Misstrauen gegenüber Demokratie und Politik in Ostdeutschland, Lebensbrüche und Entwurzelung sowie Demütigungen und Ungerechtigkeit.

iCal Download
Integriert doch erst mal uns!

Integriert doch erst mal uns! DGB SWS

Sachsens Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping legte eine Streitschrift für den Osten unter dem Titel „Integriert doch erstmal uns“ vor. Darin fragt sie, warum das Misstrauen und die Distanz zur Demokratie und Politik in Ostdeutschland so groß ist. Woher kommt all die Wut? Was lief offensichtlich schief?

Die Lebensbrüche und Entwurzelung der 1990‘er Jahre sieht Köpping als wesentliche Ursache für empfundene Demütigungen, Kränkungen und Ungerechtigkeiten. Wir Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter wollen mit ihr diskutieren über die Nachwendezeit, die Treuhand und die Verhältnisse zwischen Ost und West damals und heute. Der DGB Südwestsachsen lädt hiermit recht herzlich zur offenen und solidarischen Diskussion ein.

Den Flyer zum Download gibt's hier:


Nach oben

Leser-Kommentare

KOMMENTARE

DGB SWS schrieb am 12. August 2019 um 12:08 Uhr:

Liebe Renate,
schön, dass die Veranstaltung auf dein/euer Interesse stößt! Sicherlich wird sich Frau Köpping gern mit allen Anwesenden über diese Themen unterhalten. Wenn du schon genau weißt, ob du kommst, oder ob ihr in der Gruppe kommt, sag uns doch bitte Bescheid, dann können wir besser planen :) Danke dir und kollegiale Grüße, DGB SWS
Mäding, Renate schrieb:
Finde es toll, daß Frau Köpping sich so engagiert u. Bürger anspricht zur Aufarbeitung der Lebensumbrüche. Als langjähriges Mitglied des bundesweiten Verein "Frauenbrücke Ost-West" sind wir schon jahrelange auf dieser Strecke aktiv. In unseren jährliche Foren finden sich aus allen Regionen Frauen, inzwischen auch manchmal Männer dabei, zu Gesprächen der allgemeinen u. politischen Themen in verschiedenen Städten im Bundesgebiet zu sammen. Unsere Regionalgruppe Chemnitz als Gründungsmitglied des Vereins ist zwar aus Alters- u. Todesgründen sehr zusammen geschmolzen aber ich bin u. weitere Frauen sind gerne bereit mit Frau Köpping ins Gespräch zu kommen. Auf Grund meiner weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten u. Kontakte aus der befristeten Tätigkeit in der THA u. später BVS ist auch dazu Interesse für diese Aufarbeitung vorhanden. Natürlich besteht auch pesönliches Interesse betr. der Abwicklung meines Betriebes nach über 20jähriger Tätigkeit.
MfG
R. Mäding

Mäding, Renate schrieb am 9. August 2019 um 14:23 Uhr:

Finde es toll, daß Frau Köpping sich so engagiert u. Bürger anspricht zur Aufarbeitung der Lebensumbrüche. Als langjähriges Mitglied des bundesweiten Verein "Frauenbrücke Ost-West" sind wir schon jahrelange auf dieser Strecke aktiv. In unseren jährliche Foren finden sich aus allen Regionen Frauen, inzwischen auch manchmal Männer dabei, zu Gesprächen der allgemeinen u. politischen Themen in verschiedenen Städten im Bundesgebiet zu sammen. Unsere Regionalgruppe Chemnitz als Gründungsmitglied des Vereins ist zwar aus Alters- u. Todesgründen sehr zusammen geschmolzen aber ich bin u. weitere Frauen sind gerne bereit mit Frau Köpping ins Gespräch zu kommen. Auf Grund meiner weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten u. Kontakte aus der befristeten Tätigkeit in der THA u. später BVS ist auch dazu Interesse für diese Aufarbeitung vorhanden. Natürlich besteht auch pesönliches Interesse betr. der Abwicklung meines Betriebes nach über 20jähriger Tätigkeit.
MfG
R. Mäding

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis