Deutscher Gewerkschaftsbund

Veranstaltungshinweis - Vernetzungstreffen und Workshops

"Solidarität" - Eintagsfliege oder Dauerbrenner?

Nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame in den Mittlelpunkt stellen. Verbindung mit anderen Menschen aufnehmen. Wie geht das? Wie kann man das dauerhaft erhalten und den Begriff "Solidarität" mit Leben füllen? Auf diese und viele weitere Themen gehen die Macher:innen vom Bündnis #unteilbar und dem Plauener Verein colorido e.V. am Samstag, 17. Oktober, ab 14 Uhr im Plauener Malzhaus-Keller ausführlich ein. Wer teilnehmen will, bitte Info an kontakt@colorido.de.

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Solidarität im Arbeitsleben. Solidarität mit den Schwächsten. Solidarität in der Krise. Wie können unterschiedliche Anschauungen so genutzt werden, dass sie zu einem verbindenden Band werden? Ein Band, das die einzelnen Gieder stärkt. Für eine menschliche Gesellschaft. Für die Überwindung gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und das gemeinsame Ziel eines respektvollen Miteinanders. Gerade in der aktuellen Krise zeigt sich das besonders deutlich: Zusammenhalten heißt manchmal auch Abstand nehmen. Den Aufruf des #unteilbar Bündnisses hier zum Download:

Die Veranstaltung beginnt mit einem künstlerischen Auftakt und möchte zunächst die Frage klären: "Was ist dieses #unteilbar Bündnis und was sind dessen Ziele?". Anschließend wird sich jede/jeder Telnehmende selbst mit der Frage beschäftigen: "Was bedeutet Solidarität eigentlich für mich? Wo habe ich sie selbst erfahren? Wo hätte es auch ein bisschen mehr davon sein können?". Ausgehend davon wird zu besprechen sein, welches Handwerkszeug notwendig ist, um solidarisch zu sein, sich gegenseitig stark zu machen. Den Ablauf zur Veranstaltung hier zum Download:

"Solidarität! Sozusagen unser Kerngeschäft!", fügt Matthias Eulitz, vogtländischer DGB Vorsitzender verschmitzt an. "Ja, das ist die Basis unserer gewerkschaftlichen Arbeit. Dadurch, dass wir zusammenhalten, entwickeln wir bei uns in den Gewerkschaften, aber auch in Bündnissen und übergreifenden Kooperationen Stärke. Stärke durch die Kraft der Vielen. Hier zählt jedes Individuum in seiner Einzigartigkeit. In der Summe, kraft solidarischen Handelns, verleihen wir unseren Anliegen Nachdruck und verschaffen uns Gehör. Es ist außerordentlich wichtig, dieses Thema gründlich zu erörtern. Und das nicht nur in Krisenzeiten, sondern stets und ständig!", so der Gewerkschafter.


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Nutz' deine Stimme und geh' wählen! Am 20. September zur Chemnitzer OB-Wahl.

Direkt zu deiner Gewerkschaft

Logos Gewerkschaften

DGB

21.10.2020

Chemnitz 2025

Chemnitz2025

Chemnitz2025 Hron


Nach oben