Deutscher Gewerkschaftsbund

20.03.2017
DGB SV Chemnitz

Equal Pay Day

Gewerkschafterinnen in Sachsen treten für die Überwindung der Entgeltlücke ein, um Chancengerechtigkeit für Frauen zu erreichen

Eqal Pay Day in Chemnitz 2017

MdB Detlef Müller beim DGB Stand zum Eqal Pay day in Chemnitz 2017. Hron

Zum Equal Pay Day am Samstag, 18.03.2017, führten die Kolleginnen des DGB Stadtverbandes Chemnitz gemeinsam mit den Kolleginnen der IG BCE, ver.di und EVG, der Gleichstellungsstelle Chemnitz, der Chemnitzer DGB Jugend und dem Frauennetzwerk Chemnitz eine Aktion mit Musik und Info-Material auf dem Neumarkt in Chemnitz durch.

Die Kolleginnen kamen mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch und informierten sie über die gegenwärtigen Ungleichheiten. Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst sächsischer Vollzeitarbeitnehmerinnen lag 2015 bei 2 770 Euro und damit um nahezu 7 Prozent niedriger als der Durchschnittsverdienst der Männer. Im Produzierenden Gewerbe betrug dieser Unterschied 15 Prozent, im Dienstleistungsbereich noch knapp über 6 Prozent.

Die Entgeltlücke in Deutschland hat sich bei rund 21 Prozent verfestigt. Sie ist eine der höchsten unter den Ländern der Europäischen Union. Auch wenn Frauen genauso viel und genauso gut arbeiten wie ihre männlichen Kollegen, bekommen sie deutlich weniger Geld.

 

Heidi Becherer

U.a. Heidi Becherer vom DGB Bezirk Sachsen. Hron

Die Gewerkschafterinnen forderten, den Rechtsanspruch auf befristete Teilzeitarbeit endlich zu garantieren. Nach einer familienbedingten Arbeitszeitreduzierung muss die Möglichkeit der Rückkehr auf die ursprüngliche Arbeitszeit sichergestellt sein, damit Frauen ihre Arbeitszeit wieder aufstocken, ihr Einkommen steigern, ihre beruflichen Aufstiegschancen verbessern und eine angemessene Alterssicherung aufbauen können.

Die Einhaltung bestehender Tarifverträge und die korrekte Anwendung des gesetzlichen Mindestlohns als Lohnuntergrenze muss gewährleistet werden, weil Frauen besonders häufig für Dumpinglöhne arbeiten müssen.

Gleichzeitig traten die Gewerkschafterinnen für gesetzlich vorgeschriebene Lohnprüfverfahren in Betrieben und Dienststellen ein, damit Entgeltgleichheit systematisch aufgedeckt und beseitigt werden kann.

Eqal pay day in Chemnitz

Eqal pay day in Chemnitz Hron


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de