Deutscher Gewerkschaftsbund

27.02.2018
DGB Südwestsachsen

Betriebsratswahlen 2018 starten

DGB-Regionsgeschäftsführer Ralf Hron ruft zur Teilnahme an Betriebsratswahlen auf

DGB Betriebsratswahl Kampagne 2018

DGB Betriebsratswahl Kampagne 2018 DGB

Am 1. März 2018 haben die Betriebsratswahlen in Deutschland begonnen. Auch in Südwestsachsen sind die Beschäftigten aufgerufen, ihre Vertretungen im Betrieb zu wählen. DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron nennt Betriebsratswahlen am Donnerstag in Chemnitz einen Pfeiler der Demokratie und der sozialen Marktwirtschaft: „Ob Arbeitsschutzgesetze, Arbeitszeitregelungen, Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen: Betriebsräte achten darauf, dass sie umgesetzt werden und setzen sich für die Beschäftigten ein. Sie stehen für Solidarität, Demokratie – und für Kampfgeist. Die Betriebsräte sind die demokratisch legitimierten Vertretungen der Beschäftigten. Ich rufe dazu auf,  dass möglichst viele Kolleginnen und Kollegen von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen.“

Die zentralen Herausforderungen für die Zukunftschancen der Region sind die Fachkräftefragen und die demographische Entwicklung. Eine ordentliche tarifliche Vergütung der Beschäftigten und die betriebliche Mitbestimmung, also die faire Mitgestaltung von Guter Arbeit, sind für die wirtschaftliche Entwicklung in Südwestsachsen aus Sicht der Gewerkschaften besonders wichtig. „Sehr viele Unternehmen benötigen in den kommenden Jahren Nachwuchs für ausscheidende Fachkräfte. Es ist zielführend, Betriebsräte als Beschäftigtenvertreter rechtzeitig in die Personal-Rekrutierungsstrategien einzubeziehen.“  Das Betriebsklima ist nach dem Index Gute Arbeit des DGB mitentscheidend für die Frage, ob sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine Mitarbeit gewinnen lassen. „Von oben herab gegenüber seinen Beschäftigten im Betrieb durch zu regieren, war gestern“, so Hron abschließend.

Der DGB führt unterstützend zu seinen Mitgliedsgewerkschaften eine Kampagne zu den Betriebsratswahlen durch. Für Reiner Hoffmann, DGB-Bundesvorsitzender, ist die Mitbestimmung „ein Instrument der innerbetrieblichen Demokratie, das nicht hoch genug geschätzt werden kann. Mit der Digitalisierung müssen Beschäftigte zunehmend mehr Verantwortung tragen, wann, wo und wie sie arbeiten, also brauchen sie auch mehr und bessere Rechte für den Arbeitsalltag. Und sie brauchen Betriebsräte, die sich dafür einsetzen, dass diese Rechte auch umgesetzt werden. Die Mitbestimmung ist der zentrale Baustein für die Zukunft der modernen Arbeitsgesellschaft.“

Betriebsräte können in Betrieben mit mindestens fünf wahlberechtigten Arbeitnehmern gegründet werden. Wahlberechtigt sind nicht nur die Vollzeitbeschäftigten, sondern auch volljährige Auszubildende, Praktikanten sowie befristet oder teilzeitig Beschäftigte und Aushilfen. Der Arbeitgeber darf die Wahl nicht behindern, bei Problemen hilft die zuständige Gewerkschaft. Die Betriebsratswahlen enden im Mai 2018. Sie finden alle vier Jahr statt.

Der DGB informiert umfänglich auf der Internetseite www.dgb.de/betriebsrat und bei der für die jeweilige Branche zuständigen Gewerkschaft gibt es Unterstützung.

Betriebsratswahl Kampagne DGB BR Retten den Feierabend

Betriebsratswahl Kampagne DGB - BR Retten den Feierabend DGB


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de