Deutscher Gewerkschaftsbund

23.08.2017
DGB KV Vogtland

GewerkschafterInnen spielen "Jeopardy" mit Bundestagskandidaten

DGB, ver.di und IG Metall konfontieren Kandidaten mit gewerkschaftlichen Forderungen

"Jeopardy" Runde

"Jeopardy" Runde DGB SWS/me

Oliver Bittmann, Bündnis 90/Die Grünen

Oliver Bittmann, Bündnis 90/Die Grünen DGB SWS/me

Zu einer "Gameshow" mit den Bundestagskadidaten für den Vogtlandkreis luden am 23.08.2017 die ver.di-Jugend Vogtland-Zwickau, der DGB Kreisverband Vogtland und die IG Metall SeniorInnen ein. In der "Alten Feuerwache" stellte man dabei die Politiker zur Rede zu den aktuellen gewerkschaftlichen Forderungen zur Bundestagswahl. Dabei konnten sich die Kandidierenden im "Jeopardy"-Format ihre Fragen selbst aussuchen, ohne vorher genau zu wissen, wie die Frage konkret lautet.

"Jeopardy"

"Jeopardy" DGB SWS/me

Themen, zu denen man sich dabei äußern musste, waren unter anderem Gute Arbeit, Rente, Jugend und Innere Sicherheit. Dabei vertraten die Kandidaten von Linken, Günen, SPD und FDP ganz unterschiedliche Auffassungen. Während die FDP bei der Rente auf Eigenverantwortung setzt, hat man bei der Linken konkrete Vorstellungen einer Mindestrente, die staatlich garantiert werden soll. Sowohl die Kandidaten, als auch das Publikum war begeistert von dieser neuen Form der Kandidatenbefragung.

Eric Holtschke, SPD

Eric Holtschke, SPD DGB SWS/me

"Die Bundestagswahl steht ins Haus und wir wollten hier mal ein bisschen Pepp in die Debatte bringen.", so DGB Gewerkschaftssekretär Matthias Eulitz. "Mit der "Jeopardy-Gameshow" ist uns das voll gelungen!. Jung und alt fanden das Format toll. Wir haben damit einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, dass die Wählerinnen und Wähler nun eine klare Vorstellung davon haben, wer ihre Interessen am besten vertritt. Nun heißt es: Auf zur Wahlurne am 24.9. und der eigenen Stimme Gewicht verleihen!", so der Gewerkschafter.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de