Deutscher Gewerkschaftsbund

10.04.2018
Südwestsachsen

1. Mai 2018 in Südwestsachsen

Infos zu den Kundgebungen und Demos

1. Mai 2018 in Südwestsachsen

1. Mai 2018 in Südwestsachsen Hron

In Südwestsachsen werden von den DGB Gewerkschaften zum Tag der Arbeit in Chemnitz, Zwickau, Plauen, Freiberg, Annaberg-Buchholz, Aue und Erlau Veranstaltungen durchgeführt. Hier erhaltet ihr und Sie einen Überblick und die Infoblätter für die einzelnen Orte zum Download. Weitergabe ausdrücklich erwünscht!

Wir wünschen einen kämpferischen Tag der Arbeit! Die in diesem Jahr erzielten Tarifergebnisse der Gewerkschaften mit den Kolleginnen und Kollegen lassen sich sehen. Weitere Tarifrunden laufen und werden folgen. Die Gewerkschaften sichern Gute Arbeit der Beschäftigten und fordern eine armutsfeste Altersicherung. Mitbestimmung in Betrieben und Verwaltungen ist der beste Weg zu mehr Lohngerechtigkeit und gegen Dumping und Niedriglohn. Am 1.Mai fordern die Kolleginnen und Kollegen weltweit gute Lebensbedingungen. Wir leben für Vielfalt, Solidarität und Gerechtigkeit.

 

1.Mai Chemnitz

1.Mai Chemnitz Hron

1.Mai Chemnitz 2018 (PDF, 267 kB)

Download Flyer 1.Mai Chemnitz 2018

1. Mai Zwickau

1. Mai Zwickau Hron

1. Mai Zwickau (PDF, 306 kB)

Download Flyer 1. Mai Zwickau

1. Mai Plauen

1. Mai Plauen Hron

1. Mai Plauen (PDF, 299 kB)

Dowlnload Flyer 1. Mai Plauen

1. Mai Freiberg

1. Mai Freiberg Hron

1. Mai Freiberg (PDF, 298 kB)

Download Flyer 1. Mai Freiberg

1.Mai Annaberg-Buchholz 2018

1.Mai Annaberg-Buchholz 2018 Hron

1. Mai Annaberg-Bucholz (PDF, 268 kB)

Dowlnload 1. Mai Annaberg 2018

Aufruf DGB Tag der Arbeit 2018

Aufruf DGB Tag der Arbeit 2018 Hron

DGB Aufruf Tag der Arbeit 2018 (PDF, 177 kB)

Dowlnload Aufruf Tag der Arbeit 2018


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de