Deutscher Gewerkschaftsbund

01.09.2017
Gehen oder bleiben?

Agenda Alternativ e.V. diskutiert in Schwarzenberg

Katja Kipping (LINKE), Monika Lazar (B90/Grüne) und Susann Rüthrich (SPD)

Diskussion bei der Agenda Alternativ e.V. in Schwarzenberg

Diskussion bei der Agenda Alternativ e.V. in Schwarzenberg am 31.8.2017. DGB SWS/hr

Am 31.08 2017 fand in Schwarzenberg im Erzgebirge ein Veranstaltung zur Bundestagswahl des Vereins Agenda Alternativ e.v. statt. Unter der Überschrift "Gehen oder bleiben" haben die jungen Leute in den Ratskeller am Markt die Bundestagsabgeordneten Katja Kipping (LINKE), Monika Lazar (B90/Grüne)  und Susann Rüthrich (SPD) eingeladen. Der Verein Agenda Alternativ e. V. beschäftigt sich mit Fragen der Migration, des kulturellen Diskurses und der Willkommenskultur im Erzgebirge.

 

 

 

Am 31.8.2017 im Ratskeller Schwarzenberg.

Am 31.8.2017 im Ratskeller Schwarzenberg. DGB sWS/hr

Bei der sehr angeregten Diskussion mit den PolitikerInnen kamen viele für Jugendliche interessante Fragen zur Sprache. Vor allem aber ging es um darum, wie das Erzgebirge attraktiv für junge Menschen bleiben oder werden kann. Angela Klier moderierte die Diskussionsrunde, bei der auch etliche Fragestellungen der im Publikum versammelten Teilnehmerinnen zur Sprache kamen. Ob junge Menschen für sich ganz persönlich eine Zukunft in dieser Region sehen ist für die Gesamtentwicklung sicherlich entscheidend. Es ging in der Debatte am Abend in Schwarzenberg um Kultur, Toleranz, Rassismus, Anbindung an öffentlichen Verkehr, Auszubildendenvergütung, Lohnniveau im Erzgebirge und um die Unterstützung der Arbeit von Engagierten. Auch die Forderung der DGB Jugend nach einer Mindestausbildungsvergütung kam zur Sprache.

DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron freute sich sehr in Schwarzenberg am Abend seine beiden NDC Vorstands Kolleginnen Lazar und Rüthrich begrüßen zu können. Mit der Bundesvorsitzenden von Die LINKE Katja Kipping verbindet Hron eine langjährige Zusammenarbeit zwischen dem DGB und ihrer Partei in Dresden. Der Verein Agenda Alternativ e.V. hatte für sein Engagement zur Integration und kulturellen Vielfalt bereits den David-Schmidt-Preis erhalten. Die Anwesenheit der Politikerinnen darf sicherlich auch als Anerkennung der Arbeit des Vereins angesehen werden.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB Sachsen zum Rücktritt von Ministerpräsident Tillich
Die sächsische DGB-Vorsitzende Iris Kloppich sagte zum heute erfolgten Rücktritt von Ministerpräsident Tillich: „Das ist ein konsequenter Schritt nach dem Wahldebakel der CDU in Sachsen. Viele wichtige Probleme in Sachsen z.B. zur öffentlichen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum, zur Fachkräfteentwicklung, zur Personalentwicklung im öffentlichen Dienst, zu Investitionen in Infrastruktur wurden viel zu lange aufgeschoben. weiterlesen …
Artikel
DGB trifft Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig
Am 26.03.2018 trafen sich im Ratskeller der Stadt der DGB mit der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zu einem zweistündigen intensiven Arbeitsgespräch. Die GewerkschafterInnen informierten aus ihren Branchen über Schwerpunkte ihrer Arbeit und stellten Fragen zur regionalen Entwicklung. Gesprochen wurde in sehr freundlicher Atmosphäre dabei über Tariferfolge, Branchenentwicklungen, die Fachkräftesuche und Qualifikation, über Nahverkehr und Parkraumbewirtschaftung und Sicherheitsfragen. weiterlesen …
Artikel
1. Mai 2018 Chemnitz
"Der 1. Mai ist ein lebendiger Tag unserer Sozialen Marktwirtschaft, bei dem wir uns für gute Arbeit und ein respektvolles Miteinander in unserem Land einsetzen. Ich komme gern zum DGB Sachsen, denn die Tarifpartner spielen eine wichtige Rolle für unsere Wirtschaft und die Gewerkschaften sind ein starker Partner für die Zukunft Sachsens." (Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer) weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten