Deutscher Gewerkschaftsbund

30.08.2014

Schneeberg ist bunt!

Bürgerfest und friedlicher Protest gegen die NPD in Schneeberg

Das Publikum des Bürgerfestes ca. 3000 Menschen vor einer Bühne

DGB SWS

Mit einem großen Bürgerfest, auf dem über 3.000 Besucherinnen und Besucher waren, distanzierte sich Schneeberg von der NPD. Diese hatte Schneeberg als Ort für ihre "große" Wahlkampfabschlusskundgebung gewählt. Gekommen waren jedoch nur kanpp 100 Nazis.

Zusätzlich zum Bürgerfest hatten DGB und DIE LINKE rings um den Markt drei Kundgebungen angemeldet, die als Anlaufstellen für friedlichen Protest gegen die NPD rege genutzt wurden. Viele Politikerinnen und Politiker zeigten sich an an diesen Kundgebungen. Wir, der DGB Südwestsachsen, sehen Bürgerfest und Protest gegen die NPD als vollen Erfolg. Auf solche Aktionen kann die Stadt aufbauen.

 

Da diese Aktion für uns als DGB die letzte im Landtagswahlkampf 2014 war, bleibt uns nur noch zu sagen: Wählen gehen!

Prominente

v.l.n.r.: Markus Schlimbach (stellv. Vorsitzender DGB Sachsen), Johannes Beermann (Chef der Sächs. Staatskanzlei), Frieder Stimpel (Oberbürgermeister von Schneeberg), Ralf Hron (Geschäftsführer DGB SWS), Marlen Schröder (Jugendsekretärin DGB Sachsen), Klaus Bartl (DIE LINKE) DGB SWS

NP...Nee!

Hier mit Volkmar Zschocke (Spitzenkandidat von B.90/Die Grünen) DGB SWS

NP...Nee!

Hier mit Kollegen Klaus Tischendorf (DIE LINKE) DGB SWS

NP...Nee!

DGB SWS

NP...Nee!

DGB SWS


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de