Deutscher Gewerkschaftsbund

03.06.2014
Zwickau

Erfolg durch Erzwingungsstreik in der Altenpflege

Beschäftigte vom Curanum Zwickau kämpfen um Tarifvertrag

 

Nach 25 Streiktagen konnte sich die Arbeitnehmervertreter/innen mit dem Arbeitgeber endlich auf einen Tarifabschluss einigen. (näheres hier und hier bei den Kolleginnen und Kollegen von ver.di).

Am 3. Juni 2014 besuchte DGB-Regionsgeschäftsführer Ralf Hron die Beschäftigten vom Pflegedienstleister Curanum Zwickau. Bereits den 24. Tag befinden sich die Kolleginnen und Kollegen im Erzwingungsstreik mit ihrer Gewerkschaft ver.di. Der DGB überbrachte solidarische Grüße der Gewerkschaften des DGB-Bezirkes und der DGB-Region Südwestsachsen. Am Streik beteiligen sich die Kolleginnen und Kollegen, um einen Tarifvertrag zu erzwingen, der ähnliche Beschäftigungsbedingungen wie in anderen Pflegeeinrichtungen von Curanum garantiert.

Streik der Angestellten des Curanum

Streikende Kolleginnen und Kollegen vor der Pflegeeinrichtung des Curanum Zwickau DGB/Hron

Im Gespräch vor der Einrichtung wurde deutlich, dass das Management des privaten Pflegedienstleisters den Wert der Arbeit seiner Beschäftigten nicht genügend schätzt. Die Versammelten berichteten in verschiedenen Wortbeiträgen von ihren Erfahrungen der vergangenen Tage. Gemeinsam mit ver.di stehen sie solidarisch beieinander. Der DGB machte deutlich, dass auch die Beschäftigten aus den anderen Branchen und Gewerkschaften die Streikaktivitäten am Curanum unterstützen. „Wichtig ist es, dass jedem und jeder deutlich ist, dass wir selbst auf Pflege angewiesen sein können. Das führt uns automatisch dazu, die Dienstleistungen der Beschäftigten mehr Wert zu schätzen. Die Streikenden fordern nichts anderes als faire Bedingungen für ihre oftmals schwere Arbeit. Qualität in der Betreuung unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sieht jeder als selbstverständlich an. Das muss in der Bezahlung und in den Arbeitsbedingungen deutlich werden“, so Ralf Hron abschließend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Resolution gegen die Modularisierung der Berufsausbildung
Die Vollversammlung der Handwerkskammer Chemnitz hat am Samstag (25.11.) eine Resolution gegen die Modularisierung der dualen Berufsausbildung verabschiedet. Handwerkskammer-Präsident Frank Wagner sagte: „Unser erklärtes Ziel ist die ganzheitliche Berufsausbildung. Wir sind gegen eine Ausbildung „light“, wir dürfen den Qualifizierungsanspruch in den Handwerksberufen nicht aufs Spiel setzen. Ziel muss es sein, die duale Berufsausbildung zu stärken, anstatt sie durch Teilqualifikationen zu entwerten.“ weiterlesen …
Artikel
Betriebsratswahl 2018 unterstützen
Vom 1. März bis zum 31. Mai 2018 finden die Betriebsratswahlen statt. Der Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU-Sozialausschüsse Alexander Krauß MdB und der Regionsgeschäftsführer der DGB Region Südwestsachsen Ralf Hron rufen die Beschäftigten dazu auf, ihr Recht auf Mitbestimmung zu nutzen und sich einzubringen. Die Mitbestimmung ist der zentrale Baustein für die Zukunft der modernen Arbeitsgesellschaft. weiterlesen …
Artikel
Minister ruft zur Betriebsratswahl auf
Der Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sachsens Martin Dulig hat am 1. März zu einer Beteiligung an den Betriebsratswahlen aufgerufen. Eine starke Interessenvertretung der Belegschaften in den Betrieben ist für die Beschäftigten wichtig. Dies gilt vor allem für die Gestaltung der Beschäftigungsbedingungen und auch für gesamtgesellschaftliche Fragen . Es geht in Zukunft um die Gestaltung der Digitalisierung und die internationale Neuausrichtung von Unternehmen. Betriebsräte seien zuverlässige Partner die Demokratie im Betrieb zu voranzubringen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten