Deutscher Gewerkschaftsbund

09.03.2017
DGB Kreisverband Erzgebirge

Netzwerk Frauenpower in Aue feiert

Frauentagsfeier diskutiert über die Rolle der Frau in der Gesellschaft

Angela Klier, Michael Willnecker (v.l.n.r.)

Angela Klier, Michael Willnecker (v.l.n.r.) DGB SWS/rh

DGB Kreisverband Erzgebirge

DGB Kreisverband Erzgebirge DGB SWS/rh

Am 09.03. trafen sich auf Einladung des Netzwerks Frauenpower mit Unterstützung des DGB KV Erzgebirge Frauen zu einer Feierstunde mit Diskussion und Kulturprogramm. Angela Klier (Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit Erzgebirge) begrüßte im Kulturhaus die versammelten Frauen und ihre Gäste. Die Gleichstellungsbeauftrage des Erzgebirgskreises, Frau Noack, erinnerte daran, dass Frauen in der traditionellen Geschichtsschreibung lange nicht vorkamen.

Frauentag in Aue

Frauentag in Aue DGB SWS/rh

Ausgehend vom 27. August 1910 in Kopenhagen wurde der Internationale Frauentag eingeführt. Auch heute, nach 106 Jahren, geht es darum Diskriminierung zu beenden, gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu realisieren. Frau Noack erinnerte daran, dass vor kurzem ein polnischer Europaabgeordneter sagte, dass Frauen weniger verdienen müssen, weil sie schwächer und weniger intelligent seien. Aber auch in Deutschland polemisieren Politiker gegen den angeblichen „Genderwahn“.

Frauentag in Aue

Frauentag in Aue DGB SWS/rh

Zur „Rolle der Frauen in der Gesellschaft“ sprach die Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen e.V., Andrea Pankau. Sie stellte die Arbeit des Netzwerks verschiedener Frauenorganisationen vor und erinnerte daran, dass in Sachsen insgesamt 1,8 Millionen Frauen leben. Die im Jahr 1991 gegründete Organisation ist zugleich Dachverband der Gleichstellungsinitiativen. Vom DGB Kreisverband Erzgebirge verteilten der Vorsitzende, Michael Willnecker mit Andreas Bernhardt und Ralf Hron Rosen an die Teilnehmerinnen.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de