Deutscher Gewerkschaftsbund

22.06.2015
Chemnitz

Besuch aus der Steiermark

Besuch von der Arbeiterkammer Steiermark

Steiermark

Besuch aus der Steiermark beim DGB in Chemnitz. Hron

Wenig einladend wirkte der Himmel am Sonnabend dem 20. Juni, als eine Delegation von 24 KollegInnen der Arbeiterkammer in der Steiermark Halt in Chemnitz machte. Davon allerdings ließ man man sich nicht sonderlich beeindrucken und nutzte viel lieber die Zeit, um mit großem Interesse die Stadt vor den Toren des Erzgebirges zu erkunden.

Nach einem wärmenden Kaffee im Stadtzentrum wollten es die österreichischen KollegInnen dann genau wissen von DGB Organisationssekretär Matthias Eulitz: Wie ist die politische und wirtschaftliche Wetterlage zwischen Mulde und Elster und was sind die großen Herausforderungen in der Region für den DGB?

Von Mindestlohn bis Streikrecht gab es anschließend heiße Diskussionen. Aber einig war man sich am Ende ganz klar: eine Schwächung von Arbeitnehmerrechten darf es weder in Südweststsachsen, noch in der Steiermark geben und dafür kämpfen die KollegInnen alle gemeinsam. Denn Solidarität kennt keine Ländergrenzen.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de