Deutscher Gewerkschaftsbund

08.07.2014
Kreisverband Mittelsachsen

Wahlforum in Freiberg

Landtagskandidaten diskutieren mit den Gewerkschaften im Hotel Kreller

Ein Saal mit vielen Menschen, die mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl diskutieren.

DGB SWS

Am 07.07.2014 fand im Hotel Kreller in Freiberg ein Wahlforum mit Kandidatinnen und Kandidaten demokratischer Parteien zur Landtagswahl am 30. August in Sachsen statt. Eingeladen hatte der ehrenamtliche DGB-Kreisverband Mittelsachsen. Ab 19.00 Uhr diskutierten Steve Ittershagen (CDU), Wolfram Günther (B90/Die Grünen), Sylvio Wyschkon (SPD), Marika Tändler (DIE LINKE), Benjamin Karabinski (FDP). Die Debatte orientierte sich an den inhaltlichen Schwerpunkten der gewerkschaftlichen Wahlprüfsteine. Diese waren allen Bewerberinnen und Bewerbern der demokratischen Parteien in der DGB-Region Südwestsachsen bereits zugegangen.

 

 

 

Das Podium der Veranstaltung mit den anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten.

Hron

In Sachsen haben die Gewerkschaften unter dem Titel „Sachsen gerecht“ Anforderungen für alle Politikfelder für eine arbeitnehmerfreundliche Zukunft Sachsen 2020 formuliert. Der DGB will wissen, wie für die Menschen gute Arbeit geschaffen und gesichert, öffentliche Daseinsvorsorge finanziert und auch weiterentwickelt werden kann. Die Themen der fairen und engagierten Diskussion kreisten um die Frage, ob es eine Billiglohnstrategie gibt, welchen Wert existenzsichernde Arbeit für die Menschen in der Region hat, wie Altersarmut bekämpft und dem demografischen Wandel begegnet werden kann. Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion beantworteten zahlreichen Fragen aus dem Publikum und es wurden die unterschiedlichen Ansätze der Parteien deutlich herausgearbeitet. Fragen zum demografischen Wandel und den daraus resultierenden Folgen bestimmten die Debatte. Themen wie attraktiver Standort, gute Arbeit und ein Kinderfreundliches Sachsen wurden vor diesem Hintergrund erörtert. Gesprochen wurde im Hotel Kreller aber auch über öffentliche Daseinsvorsorge, Verkehr, ökologische Anforderungen und über die Zukunftschancen für junge Menschen. Nach ca. eineinhalb Stunden beendete der Moderator Christian Möls den offiziellen Teil der Veranstaltung. Nun hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen noch die Gelegenheit im Zwiegespräch Meinungen und Fragen zu vertiefen. Die Stellvertretende DGB Kreisvorsitzende Mittelsachsen Gisa Dreilich eröffnete und beendete die Veranstaltung.

Die Stellvertretende Kreisvorsitzende beendet die Veranstaltung mit einem kurzen Wortbeitrag.

Hron

Der DGB setzt sich in zahlreichen Veranstaltungen und Diskussionen in diesem Sommer in ganz Sachsen mit den demokratischen Parteien vor der Landtagswahl auseinander. Näheres dazu finden Sie hier.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de