Deutscher Gewerkschaftsbund

11.07.2016
Für einen gerechten Welthandel!

STOP CETA UND TTIP

Am 17. September 2016 findet in Leipzig um 12.00 Uhr eine von sieben dezentralen Demonstrationen und Kundgebungen gegen den Abschluss der CETA- und TTIP-Verhandlungen statt. Der DGB hat eine Beteiligung an den Aktionen für einen gerechten Welthandel und gegen die jetzt geplante Ausgestaltung der Abkommen beschlossen. Ein breiter Trägerkreis (www.ttip-demo.de) bereitet die inhaltliche und organisatorische Ausgestaltung der Demonstrationen vor.

Der DGB Südwestsachsen bietet von Chemnitz und Zwickau die Möglichkeit, mit der Bahn über das Sachsen-Ticket zu dieser Demonstration in Leipzig kostenfrei zu reisen. Dazu muss man sich in den Geschäftsstellen in Zwickau oder Chemnitz per Mail oder per Brief schriftlich verbindlich
anmelden.

Jeder über den DGB angemeldete Teilnehmer bzw. Teilnehmerin erhält eine Anmeldebestätigung. Die Tickets werden am 17.09.2016 am Chemnitzer Hauptbahnhof und Zwickauer Hauptbahnhof ab 08.30 Uhr bis 10.30 Uhr an einem Info-Counter des DGB ausgehändigt. Es reisen dann immer fünf Personen mit einem Sachsen-Ticket. Die Rückfahrt erfolgt nach eigenen Absprachen, aber in der jeweiligen Fünfer-Gruppe mit dem Sachsen-Ticket.

Die Anmeldung erfolgt bis 13. September 2016
unter Nennung des Namens, Vornamens, E-Mail-Adresse unter suedwestsachsen@dgb.de oder per Brief mit kompletter Anschrift an DGB Südwestsachsen, Büro Chemnitz, Jägerstraße 5-7, 09111 Chemnitz oder DGB-Regionsgeschäftsstelle Südwestsachsen, Büro Zwickau, Bahnhofstraße 68-70, 08056 Zwickau.

Auf unserer Internetseite
www.suedwestsachsen.dgb.de werden fortlaufend Informationen zum Programm und zur Organisation und zu den genauen Abfahrtszeiten der Züge bei der Hin- und Rückreise ausgegeben.

-Start der Demonstration am 17.9.2016 um 12.00 Uhr am Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig
-Demonstration einmal um den Leipziger Innenstadtring (ca. 3,3 km Strecke) zum Ausgangspunkt
-Die Anreise kann selbstverständlich auch individuell erfolgen
-In unseren Geschäftsstellen kann Info-Material (Flyer und Plakate) bestellt oder abgeholt werden.

Den Einladungsaufruf gibt's hier zum Download:


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de