Deutscher Gewerkschaftsbund

09.03.2017
DGB KV Mittelsachsen

Gewerkschafterinnen debattieren zum Internationalen Frauentag

AGA Frauen und DGB KV Mittelsachsen bedanken sich bei ehrenamtlichen Frauen

AGA IGM und DGB

AGA IGM und DGB DGB SWS/me

Am 8. März trafen sich die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen der Außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit der IG Metall und des DGB Kreisverbands Mittelsachsen in Oederan in der Gaststätte "Zum Kuchendeckel" anlässlich des Internationalen Frauentags. Die Frauen wurden mit Rosen und Kärtchen beschenkt. Neben dem Dank für ihre Arbeit wurden frauenpolitische Themen diskutiert.

Die stellvertrenden Vorsitzende des DGB Kreisverbandes Mittelsachsen, Gisa Dreilich, stellte dabei eine aktuelle Befragung der IG Metall vor. Mit Fragen zu Arbeitszeit, Tarifpolitik sowie aus Politik und Gesellschaft wendet sich die IG Metall damit an die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie. Die KollegInnen diskutierten ausführlich dazu.

"Ich hatte das Vergnügen, die Damen mit Rosen und einer kleinen Grußkarte zu beschenken. Aber ich ließ auch die Gelegenheit nicht ungenutzt, zu erwähnen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Für Frauenrechte gilt es nach wie vor zu kämpfen. Nicht nur im Teilzeitbereich, wo ein Rückkehrrecht aus Teilzeit dringend geboten ist. Auch beim Thema ungleiche Bezahlung für gleiche Arbeit gibt es u.a. viel zu tun.", so Gewerkschaftssekretär Matthias Eulitz.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de