Deutscher Gewerkschaftsbund

02.10.2012

Kampagnentour in Annaberg-Buchholz

nd deIn Annaberg-Buchholz hieß es am 02.10.2012 wieder „Billig kommt teurer – Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln“. Gemeinsam mit Kollege Michael Brunner von der Gewerkschaft NGG diskutierten die ehrenamtlichen Gewerkschafter/innen der IG Metall mit den Bürger/innen angeregt über eine Neugestaltung des sächsischen Vergabegesetzes. Auch Rico Gebhard, MdL der Partei DIE LINKE im sächsischen Landtag war zugegen und beteiligte sich rege an der Diskussion.

In den Gesprächen mit den Annabergern wurde klar, dass viele die derzeitige Formulierung des sächsischen Vergabegesetzes nicht unterstützen können. Das zeigte sich besonders in der erneuten Steigerung der Anzahl an Unterschriften, die die ehrenamtlichen Gewerkschafter/innen für ein zeitgemäßes Sächsisches Vergabegesetz mit tariflichen, sozialen und ökologischen Standards, sammelten.

Gerade hier im historischen Bergbaugebiet, wo man heute im bundesweiten Schnitt die niedrigsten Löhne verdient, wissen die Menschen: „Jetzt reicht’s!“ Kommunen und Gemeinden müssen in die Verantwortung genommen werden und spielen einen Vorbildrolle. Gerade wenn es um Standortvorteile geht, kann man sich nicht mehr mit Billiglöhnen rühmen, sondern muss auf die Faktoren Qualität und gute Arbeit setzen, um langfristig Fachkräfte zu binden und der Abwanderung junger Menschen entgegenzuwirken..

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wahlen im DGB Kreisverband Erzgebirge
Am 29. Mai konstituierte sich in Annaberg-Buchholz der neue ehrenamtliche DGB Kreisverbandsvorstand Erzgebirge. Im Rahmen einer öffentlichen Kreisverbandssitzung wurde der langjährige Vorsitzende, Michael Willnecker herzlich verabschiedet. In Vertretung des Landrates, Frank Vogel, drückte in einem Grußwort der Jobcenterchef des Erzgebirges, Frank Reißmann, gegenüber dem scheidenden DGB-Kreisverbandsvorsitzenden seinen tiefen Respekt aus. Der neue Vorsitzende des DGB im Erzgebirge ist Klaus Tischendorf. Die DGB Bezirksvorsitzende, Iris Kloppich sprach während der Veranstaltung. weiterlesen …
Artikel
NGG erwartet Umsteuern am Arbeitsmarkt
Für die rund 543.000 Beschäftigten in Südwestsachsen, (Landkreis Mittelsachsen, Vogtland, Erzgebirge, Zwickau und der Stadt Chemnitz) hängt viel davon ab, wie die politischen Weichen in Berlin gestellt werden: Wie viel ist künftig in der Lohntüte? Wird Arbeiten in der Nacht oder am Wochenende zur Normalität? Was passiert mit der Rente? Mit Blick auf eine mögliche Neuauflage der Großen Koalition hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) jetzt eine „Arbeits- und Sozial-Agenda“ gefordert. Die NGG Dresden-Chemnitz richtet einen eindringlichen Appell an die heimischen Bundestagsabgeordneten. weiterlesen …
Artikel
DGB Tagung: Arbeitsschutz 4.0
Ralf Hron vom DGB freute sich am 26.4. im Mercure Chemnitz in seiner Eröffnungsrede viele Betriebs- und Personalräte, Fachleute zur Arbeitsschutzkonferenz „Arbeitsschutz 4.0 – Vor welchen Herausforderungen stehen wir?“ begrüßen zu können. Die Aktualität des Themas zeigte, dass zu dieser Veranstaltung des DGB Sachsen in Kooperation mit Arbeit und Leben eine so große Anzahl von Teilnehmern gekommen war. Gemeinsam mit Iris Kloppich, der DGB Bezirksvorsitzenden, wurden die Gäste vom Betriebsratsvorsitzenden des Mercure-Hotel Kongress Chemnitz, Hartmut Scholz willkommen geheißen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten