Deutscher Gewerkschaftsbund

28.06.2017
DGB KV Erzgebirge

Menschlichkeit als Tradition

Interkulturelles Sommerfest in Stollberg

Menschlichkeit als Tradition

Menschlichkeit als Tradition DGB SWS

In Stollberg fand am 25.06.2017 das zweite Interkulturelle Fest unter der Überschrift "Menschlichkeit als Tradition" auf dem Simmelparkplatz der Erzgebirgsmetropole statt. Mit dabei waren zahlreiche Vereine, Verbände und Organisationen der Region. Als Hauptanmelder unterstützte die DGB Region Südwestsachsen das Vorhaben tatkräftig.

Im Jahr 2016 wurde das Fest erstmals vor allem ins Leben gerufen, um den rechten Umtrieben im Erzgebirge etwas entgegenzusetzen. Insbesondere wollte man damit das weltoffene und herzliche Gesicht der Region in den Blickpunkt rücken. Das ist ebenso wie im vergangenen Jahr auch dieses mal wieder eindrucksvoll gelungen. Die große Beteiligung sowohl der Veranstaltenden, als auch der Gäste, zeichnete ein eindrucksvolles Bild der Stollbergerinnen und Stollberger.

"Mein Dank richtet sich ganz besonders an die Organisatoren und Ehrenamtlichen, die dieses Fest mit viel Arbeit und Engagement zu einem vollen Erfolg haben werden lassen!", so DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron. "Das Erzgebirge ist eine Region mit großer Tradition. Dafür ist man in der ganzen Welt bekannt. Die schönste Tradition aber ist die Menschlichkeit und Offenheit derer, die hier leben und diese Werte in Taten umsetzen.", resümiert der Gewerkschafter.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de