Deutscher Gewerkschaftsbund

17.08.2012

Kampagne "Billig:kommt teurer"

Am 14.8.2012 trafen sich Mirko Hawighorst (IG BAU), Siegfried Lochmann und Rita Müller (Betriebsräte bei Saxonia) und Anja Klingner (DGB SWS) in der Stadtratfraktion der CDU mit den Stadträtinnen Ines Saborowski-Richter (CDU) und Heidi Becherer (SPD), um über die Vergabepraxis in der Stadt Chemnitz zu sprechen. Hintergrund ist die derzeitige Kampagne des DGB Billig: kommt teurer" mit der gewerkschaftlichen Forderung, öffentliche Aufträge gesetzlich fair zu regeln.
Mit der Kampagne wird die DGB Region am 25.9. von 12-15 Uhr in die Chemnitzer Innenstadt kommen. Am 25.9. um 19Uhr findet darüber hinaus eine Veranstaltung zum Thema: Wege aus dem Niedriglohn - Brauchen wir in Sachen ein Gesetz für die Vergabe öffentlicher Aufträge?" mit Landtagsabgeordneten sowie Dr. Sandra Schaffner (Leiterin des FDZ Ruhr am RWI) statt.
Mehr Informationen zur Kampagne unter: www.billig-kommt-teurer.de

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de