Deutscher Gewerkschaftsbund

17.07.2014
KV Vogtland

Mit Zivilcourage für Demokratie

Plauener protestieren gegen Nazipropaganda

Menschen fegen mit Besen symbolisch die Nazis aus der Stadt

DGB SWS

Am 16.07. protestierten ab 12 Uhr am Postplatz in Plauen Bürgerinnen und Bürger gegen einen Propagandaauftritt der NPD im Rahmen des Wahlkampfes in Sachsen. Angemeldet hatte die Veranstaltung der DGB mit dem Runden Tisch Plauen, an dem sich demokratische Organisationen für Zivilcourage und Toleranz engagieren. Kurzfristig hatte man sich auf die sehr gut besuchte Protestveranstaltung verständigt.

Ralf Hron, DGB-Regionsgeschäftsführer: „Wir wollen die menschenfeindliche Hetze gegen Fremde, gegen Asylbewerberinnen und Asylbewerber, gegen Andersdenkende durch die NPD hier nicht unwidersprochen lassen. Es ist schön zu sehen, wie viele Vogtländerinnen und Vogtländer sich gegen dieses erbärmliche Häufchen von Neonazis wieder engagiert haben. Das macht Mut für die Zukunft.“

Der DGB-Kreisverband Vogtland arbeitet mit vielen demokratischen Partnern zusammen, um mit der Mehrheit der Gesellschaft zu zeigen, dass rechtsradikale Umtriebe nicht geduldet werden.

Menschen halten ein Transparent mit der Aufschrift: "Mit Zivilcourage für Demokratie und Tolleranz"

DGB SWS


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de