Deutscher Gewerkschaftsbund

18.11.2016
Zwickau

If The Kids Are United Against Racism

Konzert- und Thementag lockt jung und alt zu Diskussion, Workshops und Musik

Teilnehmende der Diskussionsrunde

Teilnehmende der Diskussionsrunde DGB SWS/me

Am 12.11.2016 fanden sich im Klubhaus Sachsenring in Zwickau rund 300 Menschen zusammen, um gemeinsam flankiert von interessanten Künstlern zu den  Themen Rechtsextremismus, NSU und Gedenkkultur in und um Zwickau zu diskutieren. An der Veranstaltung beteiligten sich neben DGB u.a. auch IG Metall, das Zwickauer Demokratiebündnis und der Freistaat Sachsen mit dem Programm "Demokratie Leben".

Unter dem Motto "If The Kids Are United Against Racism" findet nunmehr alljährlich seit "Auffliegen" des NSU dieser Konzert- und Thementag in Zwickau statt. Ziel ist es, mit Künstlern, die sich klar gegen Rechts positionieren, eine gemeinsame Veranstaltung zu schaffen, die vor allem junge Menschen anspricht aber auch jedem Alter offen steht. Neben musikalischen Einlagen, hier z.B von den "Abstürzenden Brieftauben", gab es dabei u.a. Workshops zum Thema Gedenkkultur und eine Diskussionrunde, die sich mit den Ursachen des NSU beschäftigte.

Matthias Eulitz, Gewerkschaftssekretär beim DGB Südwestsachsen dazu: "Das Aussergewöhnliche an diesem Konzert- und Thementag wurde hier mal wieder besonders deutlich: vor, während und nach künstlerischen Beiträgen wurden die Gäste selbst aktiv und tauschten sich zur Gedenkkultur in Zwickau aus. Aber auch Bleibendes wurde dabei geschaffen. So gab es beispielsweise eine Fotoausstellung, die darstellt, wie sich die ZwickauerInnen über die Jahre hinweg gegen Rechts und für Demokratie einsetzten."


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de