Deutscher Gewerkschaftsbund

21.08.2014
KV Zwickau

FARBE BEKENNEN! Deine Stimme zählt.

…gegen menschenverachtendes Gedankenübel in den Parlamenten – in Zwickau, in Sachsen, überall!

Eine bunte Wortwolke mit den hervorgehobenen Worten: Farbe bekennen!

Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region

Am Donnerstag, dem 28.08.2014 macht die sächsische NPD mit ihrer Wahlkampftour zur Landtagswahl Station auf dem Zwickauer Hauptmarkt. Das Koordinierungsbüro des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region ruft in diesem Zusammenhang auf, am 28.08.2014 ab 13:00 Uhr auf dem Hauptmarkt FARBE ZU BEKENNEN, mit Freunden und Kollegen, mit Musik, Bannern, Luftballons und vielen kreativen Ideen

Die Gewerkschaften des DGB rufen alle Mitglieder aus der Region dazu auf, sich an dem Protest gegen die NPD zu beteiligen. "Es besteht bei dieser Wahl die große Chance, dass die NPD ihre Sitze im Landtag verliert. Der Verbreitung von menschenverachtenden Inhalten wäre damit eine wichtige Basis entzogen. Das würden wir, die Gewerkschaften, sehr begrüßen." sagte Ralf Hron (Regionsgeschäftsführer DGB Südwestsachsen). "Wir werden vor Ort sein und gemeinsam mit allen Demokratinnen und Demokraten zeigen, dass Nazis weder in Parlamenten noch auf der Straße unwidersprochen ihr Unwesen treiben können. Schon seit einigen Wochen hängen Plakate mit der Aufschrift „NP…Nee“, wir werden die gemeinsame Plakatkampagne von Parteien und DGB in Zwickau noch intensivieren.“ so Ralf Hron weiter.

 

 

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region erinnert alle Passanten noch einmal daran,am Sonntag (31.8.) wählen zu gehen, WEIL JEDE STIMME ZÄHLT. Und so dafür zu sorgen, dass eine Partei mit menschenverachtendem Gedankenübel endlich keinen Platz mehr im Sächsischen Landtag hat. Die Zwickauer erfreuen sich eines Stadtrates ohne Rechtsaußen. Es wird Zeit, dass die Braunen nicht wieder in das Sächsische Parlament einziehen. Tatkräftige Unterstützung erhält das Zwickauer Demokratie-Bündnis diesmal vom Führer-, Front- und ModestorchHeinar. Die Mitglieder und das Koordinierungsbüro des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region informieren vor Ort rund um Demokratie, Wahlrecht und Vielfalt. Weiter geht es übrigens 19:00 Uhr im Alten Gasometer mit einem Wählerforum zur Landtagswahl.Auf dem Podium sitzen sieben Vertreter demokratischer Parteien und Gruppen.

NP...Nee!

DGB SWS

www.zwickauer-demokratie-buendnis.de

Menschen Kehren mit roten Besen symbolisch die NPD aus der Stadt.

Und so wird´s gemacht! SGB SWS


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wahlforum im Alten Gasometer Zwickau e.V
Zum Wahlforum zur Bundestagswahl 2017 lud am 07.09.2017 der Alte Gasometer e.V. in Zwickau ein. Der Debatte stellten sich Carsten Körber (CDU), Sabine Zimmermann (DIE LINKE), Wolfgang Wetzel (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Mario Pecher (SPD), Dr. Jürgen Martens (FDP) und Heiko Richter (parteilos). Die Veranstaltung bot sowohl spannende Debatten, als auch Live-Umfragen aus dem Publikum. Dabei wurden die Positionen der KandidatInnen mit denen des Publikums regelmäßig abgeglichen. weiterlesen …
Artikel
Jungpoeten versuchen sich als PolitikerIn
Am 16.09.2017 luden die GewerkschafterInnen vom DGB KV Vogtland zum "Polit Slam" in die Galerie ForumK nach Plauen ein. Das Format, das noch recht neu ist, sieht vor, dass KünstlerInnen, die selbst lyrische und poetische Texte verfassen und vortragen, sich in eine der Parteien zur Bundestagswahl 2017 hineinversetzen und aus dieser Sicht versuchen, PolitikerInnen "ihrer" Partei zu imitieren. Nach der Show sollte das Publikum erraten, um welche politische Coleur es ging. weiterlesen …
Artikel
Mittelstand lädt zur Diskussion mit BundestagskandidatInnen
Am 19.09.2017 lud die Bundesvereinigung der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) in das Renault-Autohaus Schneider nach Chemnitz ein. Dort kam man mit den KandidatInnen des Wahlkreises zur Bundestagswahl 2017 ins Gespräch. Die KandidatInnen hatten die Möglichkeit, ihre Standpunkte zur Förderung des Mittelstandes darzulegen. Auch der DGB beteiligte sich kritisch an der Diskussion. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten