Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2017
Südwestsachsen

Bezirkskonferenz bestätigt Regionsgeschäftsführung

Ralf Hron leitet weiterhin den Dachverband der Gewerkschaf-ten in Südwestsachsen

DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron

DGB Regionsgeschäftsführer Südwestsachsen Ralf Hron Hron

Die DGB Bezirkskonferenz Sachsen wurde am 16.12.2017 in Leipzig durchgeführt. Der Dachverband der Gewerkschaften wählte u.a. den 51jährigen Ralf Hron erneut zum Regionsgeschäftsführer der mitgliederstärksten Untergliederung des DGB im Freistaat. In Südwestsachsen leben und arbeiten 115.000 Mitglieder in den acht Gewerkschaften des DGB.

Als die zentralen Fragen für die Region bezeichnet Ralf Hron die demografische Entwicklung und die Fachkräftefrage. „Um wirtschaftliche Stabilität, Wachstum und eine lebenswerte Zukunft für die Menschen in der Region zu sichern, brauchen wir eine verstärkte Diskussion um Fachkräfte. Die Unternehmen werden in den kommenden Jahren altersbedingt sehr viele von den ca. 545.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bei uns in der Region ersetzen müssen! Ich fordere hierzu einen umfassenden Dialog aller gesellschaftlichen Kräfte.“

In seiner Bewerbungsrede drückte der Gewerkschafter, der seit 1991 in Sachsen in verschiedenen Funktionen und seit 2004 in Wahlämtern tätig ist, seine Überzeugung aus, dass hierzu u.a. mit Niedriglohn Schluss gemacht werden muss. Gute Arbeit muss tariflich entlohnt werden. Kluge Arbeitgeber wissen, dass stabile Verhältnisse und eine hochmotivierte Belegschaft Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg sind. Eine weltoffen geprägte Gesellschaft ist für uns Voraussetzung für eine positive Entwicklung. Die entschiedene Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit muss verstärkt werden.

Vorstellungsbogen und Lebensdaten Ralf Hron (PDF, 50 kB)

Vorstellungsbogen und Lebensdaten Ralf Hron

DGB Vorsitzender Reiner Hoffmann mit dem frisch gewählten Erweiterten Geschäftsführenden Bezirksvorstand  in Sachsen.

DGB Vorsitzender Reiner Hoffmann mit dem frisch gewählten Erweiterten Geschäftsführenden Bezirksvorstand in Sachsen. DGB

Die scheidende DGB Vorsitzende Iris Kloppich wird verabschiedet vom Courage Team. Die Laudatio für die Teamerinnenn und Teamer hält Martin Dulig. Iris war erste Bundesvorsitzende, Martin der Zweite und Ralf Hron ist heute Vorsitzender des Netzwerks, dass mittlerweile in 11 Bundesländern arbeitet.

Die scheidende DGB Vorsitzende Iris Kloppich wird verabschiedet vom Courage Team. Die Laudatio für die Teamerinnenn und Teamer hält Martin Dulig. Iris war erste Bundesvorsitzende, Martin der Zweite und Ralf Hron ist heute Vorsitzender des Netzwerks, dass mittlerweile in 11 Bundesländern arbeitet. DGB


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Öffentliche Kreisverbandssitzung zur Tarifbindung
Am 08.06. 2017 fand in Oederan die Konstituierung des DGB Kreisverbandsvorstandes Mittelsachsen statt. Die Vertreter der Mitgliedsgewerkschaften bestätigten Lutz Richter als Vorsitzenden und Gisa Dreilich als stellvertretende Vorsitzende des DGB Kreisverbandes. Während einer öffentlichen Kreisverbandssitzung fand eine Diskussion mit Kandidaten zur Bundestagswahl, Politikern und Gewerkschaftsvertretern zu Arbeitnehmerthemen statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Lutz Richter, führte die DGB Bezirksvorsitzende, Iris Kloppich, in die Forderungen des DGB zur Bundestagswahl ein. weiterlesen …
Artikel
Wahlen im DGB Kreisverband Erzgebirge
Am 29. Mai konstituierte sich in Annaberg-Buchholz der neue ehrenamtliche DGB Kreisverbandsvorstand Erzgebirge. Im Rahmen einer öffentlichen Kreisverbandssitzung wurde der langjährige Vorsitzende, Michael Willnecker herzlich verabschiedet. In Vertretung des Landrates, Frank Vogel, drückte in einem Grußwort der Jobcenterchef des Erzgebirges, Frank Reißmann, gegenüber dem scheidenden DGB-Kreisverbandsvorsitzenden seinen tiefen Respekt aus. Der neue Vorsitzende des DGB im Erzgebirge ist Klaus Tischendorf. Die DGB Bezirksvorsitzende, Iris Kloppich sprach während der Veranstaltung. weiterlesen …
Artikel
NGG erwartet Umsteuern am Arbeitsmarkt
Für die rund 543.000 Beschäftigten in Südwestsachsen, (Landkreis Mittelsachsen, Vogtland, Erzgebirge, Zwickau und der Stadt Chemnitz) hängt viel davon ab, wie die politischen Weichen in Berlin gestellt werden: Wie viel ist künftig in der Lohntüte? Wird Arbeiten in der Nacht oder am Wochenende zur Normalität? Was passiert mit der Rente? Mit Blick auf eine mögliche Neuauflage der Großen Koalition hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) jetzt eine „Arbeits- und Sozial-Agenda“ gefordert. Die NGG Dresden-Chemnitz richtet einen eindringlichen Appell an die heimischen Bundestagsabgeordneten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten