Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2017
SV Chemnitz

Weihnachtsaktion der DGB-Jugend Chemnitz

Ein Dank an die weihnachtlichen Heldinnen und Helden

DGB Jugend Chemnitz bei de Weihnachtsaktion 2017.

DGB Jugend Chemnitz bei de Weihnachtsaktion 2017. DGB SWS

Auch an Tagen an denen eigentlich alle anderen frei haben, gibt es Menschen die arbeiten müssen. Genau bei denen, die trotz Weinacht und Wochenende arbeiten, bedankte sich die DGB Jugend Chemnitz am 3. Advent mit einer kleinen weihnachtlichen Geste in Form eines Weihnachtsgeschenkebeutels. Wir sagen Danke, Danke für eure und Ihre Arbeit, auch gerade am Wochenende. Unter anderem konnten wir die rund 500 Geschenkbeutel bei folgenden Arbeitnehmer*innen verteilen: Mitarbeiter*innen im Klinikum Chemnitz, Mitarbeiter*innen im Hotel und Gaststättengewerbe, Mitarbeiter*innen im Gebäudereinigerhandwerk, Mitarbeiter*innen im Einzelhandel.

Neben dem Dankeschön an all jene, die mit ihrer Arbeit für freudiges Einkaufen und zu einer funktionierenden Grundversorgung beitragen, will die DGB Jugend Chemnitz auch auf die sich verändernden Arbeitsbedingungen aufmerksam machen. Immer selbstverständlicher werden Wochenend- und Feiertagsarbeit, immer häufiger konkurrieren Kundenwünsche mit Arbeitnehmerfürsorge. Selbst der Heiligabend war vor wenigen Wochen im Gespräch als verkaufsoffener Sonntag. Eine Entwicklung, der von unserer Seite her, sehr kritisch gesehen wird, da wir glauben, dass diese Berufszweige (u.a. Einzelhandel) auf eine Sonntagsöffnung verzichten können und hoffen das am 24.12. möglichst viele Arbeitnehmer*innen diesen Tag entspannt verbringen können.

Auch bei den Arbeitnehmer*innen, die wir heute nicht erreicht haben, möchte sich die DGB Jugend Chemnitz und der DGB Stadtverband Chemnitz bedanken und wünscht euch/ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

320

DGB Jugend dankt all den Beschäftigten, die über die Feiertage für uns arbeiten! DGB SWS


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de