Deutscher Gewerkschaftsbund

11.08.2014
IG BAU

Der verzweifelte Mindestlohn-Wahlkampf der Sachsen-FDP

scheinheilig und verlogen

Sachsen gegen den Rest der Republik – so inszeniert die FDP ihren Wahlkampf im Freistaat. Es ist ein Wahlkampf, den die Liberalen auf dem Rücken der Arbeitnehmer austragen: Sie schießen gegen den Mindestlohn. „Marktwirtschaft funktioniert, Angebot und Nachfrage führen zu einem fairen Preis“, so das „liberale Dogma“, mit dem Sachsens FDP-Landesvorsitzender Holger Zastrow am heutigen Donnerstag Wahlkampf gemacht hat.

Hier gehts zum Artikel auf www.igbau.de

Symbolisch werden Arbeitshandschuhe übergeben.

Während die FDP gegen den Mindestlohn zu Felde zieht gibt es anderen Ortes Anerkennung für die Leistungen der Kolleginnen und Kollegen. Die IG BAU übergab zu diesem Zweck symbolisch Arbeitshandschuhe. Die Übergabe an Frank Heidan (CDU Abgeordneter für den Wahlkreis Plauen im sächs. Landtag) erfolgt in Dresden durch den Kollegen Andreas Herrmann, Vorsitzender IG BAU-Bezirksverband Südwestsachsen IG BAU


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de