Deutscher Gewerkschaftsbund

28.04.2018
Tag der Arbeit

1. Mai 2018 Chemnitz

Sachsens MP Michael Kretschmer kommt zur Maikundgebung

Sachsen Ministerpräsident Michael Kretschmer

Sachsen Ministerpräsident Michael Kretschmer Pawel Sosnowski

"Der 1. Mai ist ein lebendiger Tag unserer Sozialen Marktwirtschaft, bei dem wir uns für gute Arbeit und ein respektvolles Miteinander in unserem Land einsetzen. Ich komme gern zum DGB Sachsen, denn die Tarifpartner spielen eine wichtige Rolle für unsere Wirtschaft und die Gewerkschaften sind ein starker Partner für die Zukunft Sachsens." (Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer)

DGb Bezirksvorsitzender Markus Schlimbach

DGB Bezirksvorsitzender Markus Schlimbach DGB Bezirk

"Der Tag der Arbeit ist auch der Tag, an dem wir Gewerkschaften mit Stolz auf unsere Erfolge zurückblicken. Dafür haben wir dieses Jahr besonderen Anlass: Im November ist es hundert Jahre her, dass das Stinnes-Legien-Abkommen von Gewerkschaften und Arbeitgebern unterzeichnet wurde. Damals wurden die historischen Grundlagen gelegt für die Tarifautonomie, die betriebliche Mitbestimmung und den Acht-Stunden-Tag in unserem Land. Es ist und war die demokratische Beteiligung der Vielen, die uns Gewerkschaften stark machte und macht. Was uns dabei eint, ist das Band unserer gemeinsamen Werte: demokratische Vielfalt und soziale Gerechtigkeit. Dafür steht unser diesjähriges Mai-Motto: „Solidarität – Vielfalt – Gerechtigkeit“. Das sind die Grundlagen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und Europa" (DGB Bezirksvorsitzender Markus Schlimbach)

DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron

DGB Regionsgeschäftsführer Ralf Hron DGB Südwestsachsen

'"Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ – so lautet unser Maimotto und sie ist auch eine Kampfansage an die Feinde der Demokratie.  Wir stehen für die Überzeugung ein, dass die Würde aller Menschen unantastbar ist. Deshalb engagieren wir auch gegen die Menschenverachtung von Rechtsextremisten und Rechtspopulisten. Viele Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter stehen für unsere Werte ein: Im Betrieb, in der Dienststelle oder in Initiativen gegen rechtsradikale Aufmärsche. So wie wir in Chemnitz mit vielen gesellschaftlichen Partnern ein demokratisches Zeichen setzen werden. Dafür gebührt Allen Beteiligten großer Dank und Respekt!"


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de