Deutscher Gewerkschaftsbund

25.10.2016
Zwickau

Christian Fuchs las aus "Die Zelle"

Gewerkschaftsjugenden informierten sich über das Innenleben des NSU

Autor Christian Fuchs

Autor Christian Fuchs DGB SWS/me

Am 25.10. las der "Zeit" Autor Christian Fuchs aus seinem Buch "Die Zelle" im Rahmen der Initiative "Literatur statt Brandsätze" vor. Nach Zwickau in die Moccabar luden dazu die Jugendlichen von ver.di, IG Metall und DGB in Südwestsachsen ein. Dabei bot sich den Gästen ein umfangreicher Einblick in das Innenleben der Terrorzelle, deren Selbstenttarnung sich im November diesen Jahres zum fünften mal jährt.

In Zwickau, der Stadt an der Mulde, in der das NSU Trio viele Jahr lang untertauchen konnte, war das Thema von besonderer Brisanz. Während der Lesung gab es Einblicke zu Hintergründen der drei Terroristen. "Wo und unter welchen Umständen sind sie aufgewachsen?" und "Wie kam es zum Abtauchen in den Untergrund?" waren unter anderem Fragen, die gestellt wurden.

"In den laufenden Gerichtsverhandlungen, die derzeit stattfinden, wird klar, dass längst nicht alle Fragen beantwortet sind, die sich um die grausamen Morde der rechtsextremen Terroristen auftun. Wir haben hier einen kleinen Eindruck von der grausamen Banaltität des Lebens dreier Menschen bekommen, die offenbar völlig unerkannt über Jahre hinweg unvorstellbare Verbechen begehen konnten.", so Matthias Eulitz, Gewerkschaftssekretär beim DGB Südwestsachsen.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de