Deutscher Gewerkschaftsbund

09.06.2016
DGB Region Südwestsachsen

DGB und NGG zu Besuch an der Berufsschule

Azubis diskutieren über Demokratie und Mitbestimmung

Schneeberg. Am 09.06.2016 waren die TeamerInnen des DGB und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zu Besuch am Beruflichen Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft des Erzgebirgskreises. Im Unterricht hatten die GewerkschafterInnen dabei die Möglichkeit, mit den Auszubildenden zu den Themen Demokratie und Mitbestimmung ins Gespräch zu kommen.

Ehrenamtliche TeamerInnen gaben zu Beginn des Tages Input zu Fragen wie "Wie funktioniert eigentlich Demokratie" und "Was heißt überhaupt Mitbestimmung und wie lässt sich die durchsetzen?". Dabei wurden die Azubis aktiv mit einbezogen und hatten die Möglichkeit zu diskutieren sowie ihre Standpunkte einzubringen. Die Auszubildenden waren alle im Bereich der Gastronomie/Hotellerie beschäftigt. Deshalb kam auch Gewerkschaftssekretär Thomas Lissner dazu und erklärte den angehenden Fachkräften, was Tarifverträge sind, welche im Gastrobereich gelten und wie diese erreicht werden können.

"Besonderes Interesse hatten die jungen Leute am Unterschied zwischen gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelungen. Beschäftigte und Auszubildende, die von Tarifverträgen profitieren, genießen deutlich mehr Privilegien." so Gewerkschaftssekretär Matthias Eulitz. Eulitz weiter: "Aber in vielen Gesprächen mit den Auszubildenden zeigte sich ein sehr düsteres Bild der Realität, denn offenbar scheinen es einige Arbeitgeber noch nicht mal mit den gesetzlichen Regelungen allzu genau zu nehmen." Hier werden DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften noch einiges zu tun haben.


Nach oben

Gegenblende

Mindestlohn

Logo der Mindestlohnkampagne

DGB

Die meisten europäischen Länder machen bereits gute Erfahrungen mit gesetzlichen Mindestlöhnen. In Deutschland blockieren die Entscheidungsträger Existenz sichernde Löhne für alle Beschäftigten. Dabei arbeiten immer mehr Menschen zu Niedriglöhnen. Zur Seite: www.mindestlohn.de